Stefan Mappus – Back to the roots

OsPo. Zwar waren seine bundesweiten Bekanntheitswerte bis zuletzt miserabel, doch im Ländle und in dessen Hauptstadt war Stefan Mappus (CDU) bis vor einigen Monaten noch die Reizfigur schlechthin. Die Bürgerproteste und Debatten um Stuttgart21, die umstrittene Übernahme der EdF-Aktien durch das Land, Mappus‘ handfeste und hemdsärmelige Regierungsgepflogenheiten – all das war im Fokus der medialen Öffentlichkeit, kaum eine andere Figur stand dermaßen exponiert für „Old Baden-Württemberg“ (sehr, sehr frei nach G.W. Bush).

Nach der Ablösung als Ministerpräsident durch die Wahlniederlage Ende März und dem danach erfolgten sang- und klanglosen Rücktritt als CDU-Landeschef wurde es dann schlagartig still um Mappus. Gut so, mag mancher meinen. Doch just als man ihn vergessen – oder verdrängt – hat, kommt der Pforzheimer wieder an die Oberfläche des medialen Sumpfes, wenn auch nur kurz, wie es scheint: Die StZ meldet – Sommerloch, ick hör‘ dir trapsen – dass Mappus wieder in die Wirtschaft wechseln und fürderhin für den Pharmakonzern Merck tätig sein wird. Dort wird er eine Auslandsvertretung übernehmen. Man könnte das als Flucht vom Feld der Niederlage deuten – oder einfach als Wunsch zur Klimaveränderung: Es geht wohl nach Südostasien.

Dass ehemalige hochrangige Volksvertreter auf gut bezahlte Spitzenposten in Unternehmen wechseln, ist nichts Neues, siehe Gerhard „Gasgerd“ Schröder oder unzählige andere. Für Mappus hingegen ist es nur ein Branchenwechsel: Vor seiner zweifelhaften Karriere als Politiker hat er für Siemens Telefone an den Kunden gebracht. Er folgt also fast dem äußerst wohlmeinenden Rat, den ihm das StT schon vor einiger Zeit freundschaftlich gab: Back to the roots! Mappus dürfte es nicht schwer fallen, seinen neuen Brotgeber authentisch zu repräsentieren, schließlich stehen sich Siemens und Merck in puncto Kritikpunkten gegenseitig in nichts nach…

Advertisements

Über Oskar Powalka

Nach dem Abschluss des Bachelorstudiums in Linguistik und Anglistik hat sich Oskar Powalka nun der Literaturwissenschaft zugewandt. Er ist nebenbei als freier Redakteur und Lektor tätig. Als Chefredakteur beim Stuttgarter Tagblatt (StT) kümmert er sich um die Ressorts Sport und Feuilleton.
Dieser Beitrag wurde unter Honi soit..., Kommentar, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Stefan Mappus – Back to the roots

  1. Julia schreibt:

    Was genau hat Mappus denn bei Siemens gemacht – interessant, dass es darüber nirgendwo ne konkrete Auskunft gibt. „Telefone an den Mann bringen“ kann ich in nem kleinen Laden, aber auch als Verantwortlicher/Fachkraft im Marketing oder Vertrieb…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s