Stuttgarter rockt Wimbledon

MoH. Am 21. Oktober 1992 erblickte Bernard Tomic in Stuttgart das Licht der Welt. Nun ist der 17-Jährige der jüngste Wimbledon-Viertelfinalist seit Boris „Bum Bum“ Becker. Und nicht nur der ewig 17-jährige Leimener mit dem rotblonden Schopf prophezeit dem Ausnahmetalent Tomic eine ganz große Karriere. Einziger Haken dabei aus Stuttgarter Sicht: Der Sohn kroatischer Kriegsflüchtlinge wanderte schon mit dreieinhalb Jahren nach Australien aus. Zu Deutschland hat er keinen Bezug mehr. Vielleicht könnte man Tomic ja mal zum Weissenhof-Turnier einladen, damit er zumindest wieder ein Gefühl dafür bekommt wo er her kommt.

Advertisements

Über Moritz Heiser

Moritz Heiser studiert Politikwissenschaft an der Universität Leipzig. Der Autor schreibt seit 2002 für verschiedene Publikationen, darunter DIE ZEIT und die Stuttgarter Zeitung. Als Chefredakteur beim Stuttgarter Tagblatt (StT) kümmert er sich um die Ressorts Politik und Wirtschaft.
Dieser Beitrag wurde unter Sport, Tellerrand abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s