Bewegung im RAF-Prozess gegen Verena Becker

OsPo. Weiterhin wird vor dem Stuttgarter Oberlandesgericht (OLG) gegen die ehemalige RAF-Terroristin Verena Becker prozessiert (das StT berichtete). Der Prozess soll die Rolle Beckers bei der Ermordung von Generalbundesanwalt Siegfried Buback durch die RAF im Jahr 1977 klären. Weit brisanter und spannender ist jedoch die im Zuge der Verhandlung aufgedeckte enge Verbindung zwischen Verfassungsschutz und Mitgliedern der Terrororganisation. So soll Verena Becker bereits vor dem Mord an Buback als Informantin für die Verfassungsschutzbehörde tätig gewesen sein.

Welche Rolle diese klandestinen Verwicklungen in dem Mordfall spielen, war bisher ungeklärt und ohne triftigen Beleg. Nun aber gibt es einen neuen Zeugen: Wie die taz berichtet, meldete sich nun der ehemalige Journalist Nils von der Heyde zu Wort, „1977 Chefreporter bei Bild und enger Freund des inzwischen verstorbenen Christian Lochte, damals Abteilungsleiter, später Präsident des Hamburger Landesamts für Verfassungsschutz“. In Gesprächen mit Lochte will von der Heyde sowohl von der Haupttäterschaft Verena Beckers als auch von deren ausgedehnter Tätigkeit für Lochtes Behörde erfahren haben.

Die Hinweise verdichten sich also, dass der Prozess am OLG nicht nur über die Schuld der Angeklagten zu entscheiden hat. Vielmehr dient das Aufrollen des Falles auch der Rekonstruktion eines aufgeregten Kapitels deutscher Geschichte unter Berücksichtigung neuer Aspekte. Stuttgart, bereits in den 1970er Jahren Schauplatz der Stammheimer Prozesse gegen die Köpfe der RAF, ist also einmal mehr der Ort der Beschäftigung mit diesem schwierigen Thema. Wegen der unangemessen hohen Sicherheitsvorkehrungen in Stammheim, wo der Prozess bisher stattfand, wurde die Verhandlung nun in die Stuttgarter Innenstadt verlegt. Vielleicht rückt damit auch das Thema wieder in den Fokus der Öffentlichkeit.

Advertisements

Über Oskar Powalka

Nach dem Abschluss des Bachelorstudiums in Linguistik und Anglistik hat sich Oskar Powalka nun der Literaturwissenschaft zugewandt. Er ist nebenbei als freier Redakteur und Lektor tätig. Als Chefredakteur beim Stuttgarter Tagblatt (StT) kümmert er sich um die Ressorts Sport und Feuilleton.
Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s