Jukebox gerettet, was wird aus dem Tanz?

Eine Jukebox macht im Café Weiss seit Jahrzehnten die Musik.

MoH. Die Woche fing schlecht an. Mit der Nachricht des Todes von Heinz Weiss stand plötzlich die Frage im Raum, ob die Legende unter den Stuttgarter Kneipen – das Café Weiss – weitermachen kann und wird. Jeder, der einmal den rustikalen Ex-Rotlichtkneipencharme mit Jukebox  in der Geißstraße eingesogen hat, weiß um die Wichtigkeit dieses Stuttgarter Originals für die hiesige Nachtszene. Doch als ob das nicht schon genug wäre für die schon arg gebeutelte Kultur in der Landeshauptstadt, kam Mitte der Woche eine zweite Hiobsbotschaft: Gauthier Dance ist in seiner Existenz bedroht.

Dem mittlerweile sogar international gefeierten Ensemble des ehemaligen Solisten des Stuttgarter Balletts droht nach dem Auslaufen eines Sponsorenvertrags das Aus. Der finanzielle Engpass würde sich auf  fast ein Viertel des Gesamtbudgets der Kompanie belaufen. Der reingeschmeckte Kanadier Eric Gauthier hat sich mit dem eigenen Ensemble einen Traum erfüllt, für den er sogar das weltberühmte Ballett des Staatstheaters verließ. Beim anspruchsvollen Stuttgarter Publikum und auch bei den Kritikern hat Gauthier Dance voll eingeschlagen. Dieses Jahr kam die Kompanie sogar in die Top Ten des Balletts im Branchenmagazin „Dance Europa“. Es wäre schade, wenn das Ensemble trotz aller Erfolge nun schon wieder aufhören müsste.

Während sich Eric Gauthier auf die Suche nach neuen Geldgebern macht, gibt es an anderer Stelle Grund zur Hoffnung. Der schrullige Kellner Ranko und die langjährige Lebensgefährtin Heinz Weiss‘ werden das Café Weiss übernehmen. Noch wird die Wiedereröffnung von der üblichen Bürokratie verzögert. Aber in den nächsten Tagen soll das Café Weiss in alter Frische wiedereröffnen. Wenn das kein Grund zum Feiern ist… Am besten natürlich in der Geißstraße!

Advertisements

Über Moritz Heiser

Moritz Heiser studiert Politikwissenschaft an der Universität Leipzig. Der Autor schreibt seit 2002 für verschiedene Publikationen, darunter DIE ZEIT und die Stuttgarter Zeitung. Als Chefredakteur beim Stuttgarter Tagblatt (StT) kümmert er sich um die Ressorts Politik und Wirtschaft.
Dieser Beitrag wurde unter Feuilleton, Kommentar veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Jukebox gerettet, was wird aus dem Tanz?

  1. Pingback: Kunst ist wichtig | STUTTGARTER TAGBLATT

  2. Pingback: Der Tanz geht weiter | STUTTGARTER TAGBLATT

  3. Pingback: Mal was ‘Neues’ – stuttgarter-tagblatt.net | STUTTGARTER TAGBLATT

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s